Nanoindenter Fischerscope HM2000

  Anlage und Eindrücken des Diamanten in die Schicht während des Härtetests Urheberrecht: © IOT Fischerscope HM2000XYp (a) und Eindrücken des Diamanten in die Schicht während des Messvorgangs (b)

Das FISCHERSCOPE® HM 2000 ist ein computergesteuertes Messsystem zur Mikro-härtebestimmung und Ermittlung weiterer Werkstoffkenngrößen. Das System arbeitet als Kraft-Eindringtiefenverfahren gemäß DIN EN ISO 14577. Hierbei wird der Eindringkörper, üblicherweise ein Vickers- oder Berkovich-Diamant, mit ansteigender Prüfkraft quasi kontinuierlich in den zu überprüfenden Werkstoff eingedrückt und anschließend wieder entlastet. Dabei wird stetig die jeweils aktuelle Eindringtiefe als Funktion der Kraft gemessen. Unter Berücksichtigung des geometrischen Zusammenhangs zwischen der Eindringtiefe und der Eindringkörpergeometrie wird die Eindringhärte HIT ermittelt. Aus dem sich ergebenden Belastungs-Entlastungszyklus können weitere Kennwerte wie beispielsweise der Eindringmodul EIT bestimmt werden. Beim FISCHERSCOPE® HM 2000 stehen für Analysen als Indenter Vickers, Berkovich und Hartmetallkugeln mit einem Durchmesser von Ø = 0,4 mm zur Verfügung.

Technische Daten:

Parameter Wert [Einheit]
Domain of test load

0.4 mN – 2,000mN

Max. indentation depth h 150 µm
Load resolution RL ± 0,04 mN
Depth resolution RD ± 100 pm
Approaching velocity of the indenter vA ≤ 2 µm/s
Valid range of temperature + 5 °C to + 40 °C